Home - AJS & Matchless Owners Club Germany

Besucher

AJS & Matchless Freunde D-A-CH

Forum|Kontakt

Intro

Quick-Link: Die Geschichte, Die Kapitel, Copyright

Last update: 29.01.07

Matchless Logo

&

AJS Logo

Matchless und AJS – Die Geschichte
von Jan-Hendrik Wolf

An dieser Stelle soll berichtet werden über zwei große und großartige Marken, die nicht nur der englischen, sondern der Motorradhistorie allgemein mancherlei prägenden Stempel aufgedrückt haben. Zuletzt verbunden unter dem Dach des AMC-Konzerns, erstrecken sich Aufstieg und Niedergang beider Marken über mehr als sieben Jahrzehnte.

Die Geschichte von Matchless und AJS – in der Rückschau vermeintlich untrennbar verbunden – besteht zunächst einmal aus zwei Geschichten: denen zweier kinderreicher Familien, mit mobilitätsbegeisterten und technikinteressierten Vätern; und mit deren Söhnen, die es ihnen gleichtun, in ihre Fußstapfen treten und darüber hinaus fanatische Sportler in vielen Disziplinen sind.

In Deutschland denkt man bei solcher Schilderung unweigerlich an die Familie Opel, Vater Adam Opel und seine fünf Söhne Carl, Wilhelm, Heinrich, Friedrich („Fritz“) und Ludwig; eine Geschichte, die geprägt ist von der Fahrrad- und Nähmaschinenproduktion, Erfolgen im Radsport und schließlich einer zeitweise gar überragenden Bedeutung des Familienclans für die deutsche Zwei- und Vierradindustrie.

Die englischen Pendants zur Familie Opel waren die Familien Collier aus Plumstead, einem Stadtteil im südöstlichen London, und Stevens aus Wolverhampton, einer Nachbarstadt von Birmingham in den West Midlands.

Matchless geht auf Vater Henry Collier zurück, dessen zweiter Vorname mal als Albert, mal als Herbert überliefert wird. Letztere Alternative erscheint überwiegend wahrscheinlich, denn in der Literatur taucht überwiegend das Kürzel H. H. Collier für den Senior auf – und wieso hätte der 1906 geborene Nachzügler der Familie, Herbert William, den Kosenamen „Young Bert“ erhalten haben sollen, wenn nicht wegen der Verwechslungsgefahr mit dem väterlichen Vorbildes?

Die Matchless Führungsmannschaft von 1913

Die Matchless Führungsmannschaft 1913

Womit wir bei den Söhnen wären: Harry H., Charles R. „Charlie“ und eben das Nesthäkchen Herbert William „Young Bert“ Collier. Zu Zeiten, als Herbert junior gerade eben erst das Licht der Welt erblickt hatte, waren seine großen Brüder bereits überaus erfolgreich im Motorsport aktiv. Doch darüber möge der folgende Abschnitt aufklären.

George, Jack, Harry und Joe Junior Stevens

AJS hingegen wäre nicht denkbar ohne Joseph „Joe“ Stevens, der mit seiner Frau fünf Söhne hatte: die Brüder Harry, George, Joseph „Joe“ Junior, Albert John „Jack“ und William „Billie“ Stevens. Weniger bekannt, jedoch nicht minder erwähnenswert sind die vier Stevens-Töchter: Lucy, Lily, Ethel und Daisy.

George, Jack, Harry und Joe Junior im Jahr 1921

> nächstes Kapitel >

nach oben

Die Kapitel

Intro

- Matchless und AJS - die Geschichte

Genesis

- Namensfindung und Gründerjahre

Meantime

- Zwischen den Kriegen

High Tide

- Kriegs- und Nachkriegsgeschichte

Swan Song

- Schwanengesang: AMC und die Lightweight Singles

nach oben

Copyright
Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass das Urheberrecht für diese Texte bei Jan-Hendrik Wolf liegt. Jede Veröffentlichung oder Nutzung bedarf der Genehmigung.

nach oben

© 2006 - 2016 by Jampot-Germany - read the legal notice